,

I serie I Ein Tag mit… Wildstylez

 

Goedendag 🙂

Heute möchte ich dir von unserem Wochenendtrip nach Arnheim zur Qlimax berichten. Joram (Wildstylez) hat mich bzw. uns zu dieser Veranstaltung eingeladen, da er den Titelsong produziert hat und  diesen großen Moment seiner Karriere in Bildern festhalten wollte.

Samstagmorgen 8 Uhr ging es los, nach gerade einmal zwei Stunden Schlaf, da wir in der Nacht zuvor noch auf der Albumreleaseparty von Robert (Miyagi) waren. Das sind ja eigentlich echt beschissene Voraussetzungen für eine längere Autofahrt, aber da die Vorfreude so groß war, wurde die Fahrt schon zum echten Erlebnis! 🙂

Bei einer kurzen Pause auf dem Rastplatz dürfen die Sticker natürlich auch nicht vergessen werden –  RIKKART soll sich ja auch schließlich im ganzen Land und der Welt verteilen 😉

 

 

Nach knappen 4 Stunden waren wir dann auch schon in unserem Hotel und nach einer kurzen Verschnaufpause ging es erstmal raus um etwas zu machen, was man in Holland gut kann. Richtig : Gut Essen haha 🙂

Ich möchte mich auch nochmal an dieser Stelle für das tolle Hotel mit top Servce und in einer perversen Lage bei Lars vom „The Others- Management“ bedanken!  (Wer vor hat, auch mal nach Arnheim zu fahren, dann können wir dir das Hotel echt empfehlen: „Hotel Arnhem Centraal“)

Nach einer guten Stärkung haben wir einen größeren Spaziergang durch die Stadt gemacht und so ein wenig die Gegend ausgecheckt und natürlich auch das ein oder andere Bild gemacht 😉

 

 

Zufälligerweise haben wir dann noch auf dem Rückweg zum Hotel eine „Qlimax-Preparty“ gefunden und nach ein bisschen tanzen mussten wir aber wieder zurück ins Hotel, fertig machen und uns dann auf den Weg zum Gelredom (einer enorm großen Multifunktionshalle) und der Location des Abends machen.

Dort angekommen, haben wir Joram, seinen Manager und ein paar Freunde vor dem Artist-Eingang getroffen, schnell Bändchen dran machen und rein in den Backstagebereich.

 

 

Die Zeit hat gerade für ein kühles Getränk gereicht und schon ging es in die Maske für ein bisschen Makeup. Kurze Zeit später war der gesamte Raum mit den großen Namen der Hardstyle-Szene gefüllt und der Rikkert steht da mittendrin und kann sich einfach mal so am „Artist Kühlschrank“ bedienen.

 

 

An dieser Stelle muss ich dir erklären, dass Hardstyle sowie Hardcore meine ersten elektronischen Musikrichtungen waren, zu denen ich feiern gegangen bin und dementsprechend Erfahrungen und Emotionen damit verbinde. Immer habe ich mir ausgemalt, mal selber dort auf einer Bühne stehen zu können und hätte nie gedacht, dass ich es mal schaffe…

Heute gucke ich mir immer noch die ganzen Veranstaltungsvideos (Aftermovies) an und höre auch noch gerne rhythmischen Hardcore. Ich kam mir also wieder fast 10 Jahre zurückversetzt vor, wie ein kleiner Junge, dessen größter Traum in Erfüllung geht 😀

Ab diesem Zeitpunkt ging auch alles sehr schnell, denn Qlimax ist ein Riesen Event mit ca. 30.000 Besuchern und dort ist alles extrem organisiert, so auch genaue Auftrittszeiten. Eher ich also richtig nachdenken konnte, warteten Jorem und ich, versteckt hinter dem Mischpult auf die Ansage und somit den Start seines Auftritts/Sets.

 

 

Es war echt ein unglaublicher Gänsehaut Moment. Die Leute sind ausgerastet, Joram ist ausgerastet, ich bin innerlich ausgerastet und von dort an wurde es sehr wild!

Die Zeit verflog, denn zwischen den extrem vielen krassen Eindrücken habe ich, genau so wie Jorem, einfach nur noch funktioniert. Zwischendurch musste ich mich auch mal zu Pausen zwingen, um auch mal kurz die Musik zu genießen!

Kurz vor Ende seines Sets wollte ich dann für ein Bild eine besondere Perspektive wählen und durch Boxen und an Lichtspots vorbei fotografieren und wurde dabei wieder kurz in die Realität zurückgeholt. Denn ich habe mich dabei natürlich voll an einem der Spots verbrannt… Aber dieses Bild war es mir wert.

(Ich wusste ja, dass die heiß sind, aber so extrem habe ich mir das nicht vorgestellt :-D)

 

Nach dem Auftritt war die Stimmung entspannter. Seine Familie war auch da und so konnten wir noch ein paar schöne abschließende Bilder schießen, bevor es für uns dann auch schon bald wieder ins Hotel ging  um ein wenig Schlaf nachzuholen.

 

 

Natürlich konnte ich nicht direkt schlafen und habe so noch ein paar Bilder der Nacht bearbeitet und über das Hotel-Wlan versucht, diese hochzuladen.

Bei diesem langwierigen Versuch bin ich dann irgendwann eingeschlafen, aber die Bilder waren dann morgens wenigstens hochgeladen und auch schon das erste hammer Bild von ihm gepostet.

Nach dem Auschecken gab es nochmal ein leckeres holländisches Frühstück und die Sonnenstrahlen haben uns dann nochmal vor der Abfahrt zu einem Spaziergang rausgelockt.

Nachfolgend packe ich dir nun noch ein paar Bilder rein, damit du einen Einblick hinter die Kulissen und von unserem Wochenende bekommst und am Ende findest du auch den Aftermovie der Veranstaltung.

Viel Spaß!

Rikkert

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.