Meinen ersten Blogartikel habe ich meiner Vorgeschichte und den Anfängen der Fotografie gewidmet.

Nun möchte ich ein wenig darauf eingehen, was die Fotografie für mich bedeutet und wieso ich mich in Zukunft wieder mehr auf Reportagen konzentrieren möchte.

Der Anfang

Ich habe damals mit der Fotografie begonnen um Momente, Situationen und vor allem Emotionen einzufangen. Dies hat auch ganz gut geklappt, ich habe viel rumexperimentiert und schlußendlich bin ich zur Porträt und Reportage Fotografie gekommen.

Die Porträt und Streetstyle Fotografie macht mir auch heute noch sehr viel Spaß, dennoch rutsche ich immer tiefer in die Modefotografie, sodass sich der Fokus von den Emotionen auf z.B. die Kleidung verlagert.

Verstehe mich nicht falsch, ich arbeite sehr gerne in diesem Bereich und liebe es neue Trends oder Menschen kenn zu lernen, aber das ist nicht mehr meine private Vorstellung der Fotografie.

 

rikkart

 

Emotionen und Story sind mir wichtig.

Mir ist das Transportieren von Emotionen durch meine Bilder sehr wichtig und ich möchte den Betrachter (also dich) immer gerne mit auf eine Reise nehme. Ich versuche bei jeder Reportage einen authentischen Einblick in das Leben eines Menschen zu bieten.

Hauptsächlich geht es mir dabei um Menschen mit einer großen Leidenschaft, skurrilem Hobby oder einer besonderen Vorliebe.

Ich begleite aber nicht nur die schönen Momente voller Freude und Glück sondern auch die schlimmen Tage voller Verzweiflung und Trauer.

Die Grundlage für diese Form der Fotografie ist Vertrauen, denn die Menschen lassen mich oder uns für einen Zeitraum in ihr Leben treten und öffnen sich meist komplett. Durch das Vertrauen und mein Verhalten im Hintergrund, fühlen sie sich meist frei und unbeobachtet. Das ist das optimale Arbeitsverhältnis, denn dann erhalte ich die emotionalsten Bilder.

Ich möchte die Situationen und Momente so realistisch wie möglich darstellen, daher arbeite ich auch zu neunundneunzig Prozent mit dem natürlichen Licht.

Jede Reportage ist extrem spannend und interessant, man lernt jedes mal etwas Neues dazu, man lernt super nette Menschen kennen zusätzlich  fühle ich mich für eine Zeit wie im Urlaub.

Und genau deshalb liebe ich meinen Job <3

 

marky

Partnerarbeit

Ein positiver Nebeneffekt der Reportagen ist, dass ich nicht nur Bilder sondern auch Text liefern möchte. Daher begleitet meine Liebste mich sehr oft und nimmt Notizen, hilft mir bei der Textgestaltung und sorgt zusätzlich für Wohlfühlstimmung. Danke Schatz!

 

hamburg

 

Wenn du eine besondere Leidenschaft und auch noch Lust hast dich dabei fotografisch begleiten zu lassen, dann melde dich bei mir. Vielleicht sehen wir uns dann bald! 🙂

3 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.