I serie I Welche Musikrichtung bist Du?

welche Musikrichtung bist du

 

Wir waren auf den Straßen Hamburgs unterwegs, um die Frage „Welche Musikrichtung bist du?“ zu stellen, Menschen zu fotografieren und so mit Vorurteilen & Stereotypen aufzuräumen.

Was dabei rumgekommen ist und die Story dahinter, findest du in diesem Artikel.

Straßenumfragen nerven dich?

Entschuldigung, hast du mal eine Minute für mich Zeit?

Diese Frage hast du bestimmt schon einmal gehört, oder? Ich bin mir ziemlich sicher, dass jeder schon mindestens einmal  in einer Fußgängerzone angesprochen wurde und diese Frage mit „Nein“ beantwortet  oder den Fragenden mit einem „Ich habe keine Zeit, sorry!“ abgewimmelt hat.

Ich bin selbst so ein Kandidat 🙂

Dennoch haben wir es getan und sind in den Hamburger Straßen losgezogen, um die Frage „Welche Musikrichtung bist Du?“ zu stellen.

 

Der erste Versuch

Vor ca. zwei Wochen haben wir, also meine Verlobte und ich, dann mit dem Projekt in der Schanze  begonnen und innerhalb einer Stunde schon so viele Menschen mit unterschiedlichen Musikrichtungen getroffen.

Wir waren erstaunt über die Vielfalt der Musikgeschmäcker, sowie der Teilnahme der Menschen. Am Liebsten hätte ich alle Bilder direkt hochgeladen, jedoch waren es zu viele für eine Collage. (Man soll ja auch schließlich noch die Botschaft bzw. Musikrichtung lesen können).

So entschloss ich mich dazu eine zweite Collage zu erstellen und dafür auch nochmal raus zu gehen, um wieder tolle Menschen kennen zu lernen und ein paar fehlende Bilder zu erstellen.

 

rikkart hamburg

Der zweite Versuch

Letzte Woche entschloß ich mich dann erneut die Frage „Welche Musikrichtung bist Du?“ zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt war ein alter Kumpel aus meiner Heimat zu besuch, also hatte ich meine Begleitung schon gefunden.

So gingen wir mit ein paar gekühlten Getränken und guter Laune durch die Straßen Altona´s und konnten schnell Passanten für das Projekt gewinnen.

Neben interessanten Geschichten und noch nie gehörten Musikrichtungen gab es auch Überraschungen, wie z.B. bei dem netten Herrn (siehe Bild unten), der House Musik liebt. PS: Wenn Sie das lesen, melden Sie sich bei mir. Ich würde sie gerne zu einer Party einladen! 😉

 

 

rikkart hamburg

 

Genau für solche Momente mache ich dieses Projekt, man kann super mit Stereotypen aufräumen und dabei habe ich mich selbst das ein oder andere Mal bei diesem Projekt ertappt.

Danke für eure Ehrlichkeit und ein großes Dankeschön geht an eure Teilnahme, denn nur durch euch ist dieses Projekt möglich!

Nachfolgend findest du nun alle Bilder des Projektes. Viel Spaß und verrate mir auch gerne deine Musikrichtung! 🙂

 

 

Bis bald, Rikkert.

 

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

rikkart hamburg

5 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.