intimate

 

Hey Freunde, alles gut?

Wie jeden Sonntag gibt´s nun auch Diesen wieder einen neuen Blogartikel. Heute möchte ich dir einmal ein neues Partykonzept vorstellen, das ich am Freitag in Hamburg kennen lernen durfte und auch super begeistert bin.

Ich möchte dir aber garnicht zu viel erzählen, denn am Besten erzählt dir Raphael, der Veranstalter, was genau das Konzept ist und warum er dies macht. Ich habe ihn nämlich vorher interviewt und im Club dann noch die Bilder erstellt.

Ich habe für ihn gearbeitet, aber das ist nicht der Grund, warum ich darüber schreiben möchte, sondern weil mir sein Konzept echt mega zusagt und du davon ebenfalls erfahren sollst.

Legen wir direkt los!

 

Hey Raphael, stell dich doch mal kurz vor und erzähle uns, wie du dazu kommst eigene Partys zu veranstalten?

Hallo lieber Rikkert, zuerst einmal danke für dein Interesse!
Ich bin Raphael, 26 Jahre alt und wohne nun seit knapp einem Jahr in der schönsten Stadt Deutschlands.
Ich selbst bin schon einige Jahre in der Veranstaltungsbranche unterwegs und würde diese auch für keinen Preis der Welt wieder verlassen. 🙂
Angefangen hat alles mit meiner Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann bei der trend factory im in Kraftwerk Rottweil – einer unglaublichen tollen Location mit eigener Veranstaltungsagentur im Bereich Konzeption & Live-Kommunikation.
In sechs Jahren Projekt-Management konnte ich hier lernen, wie die Eventbranche funktioniert, worauf es ankommt und wie man sich in dieser boomenden Branche zurechtfindet.
Business-Events, Messen, Hochzeiten, eigene Partys & Festivals, Bookings – eigentlich alles was es so gibt, eine sehr wertvolle Zeit wofür ich sehr dankbar bin!

 

 

Und wie kam die Idee zu deiner eigenen Party?

Den Drang, nebenher mein eigenes Ding zu machen, hatte ich schon immer.
In meiner alten Heimat – Stuttgart & Umgebung, hatte ich das Glück, mit einigen guten Freunden & Kollegen diverse elektronische Musikveranstaltungen zu realisieren und mir hier ein Netzwerk aufzubauen.
Vor einem Jahr hat es mich dann gepackt und ich suchte eine neue berufliche Herausforderung, die mich letztendlich nach Hamburg verschlagen hat, worüber ich im Nachhinein sehr froh bin!
Ziel somit erreicht: Hier bei ALDA Germany bin ich nun 5 Tage die Woche von elektronischer Musik umgeben.

Auch hier in Hamburg, ist meine Motivation, eigene Projekte ins Leben zu rufen und mit den verschiedensten Leuten zusammenzuarbeiten, sehr groß, was als Neuling in einer so gestandenen elektronischen Musikszene mit vielen tollen Clubs, gar nicht so einfach ist.

Was ist das besondere bei deiner Party?

Das Konzept ist nicht auf Gewinnerzielung aufgebaut, sondern straight nach dem Motto „Qualität statt Quantität“.
Mit INTIMATE versuche ich eine zwanglose, intime & familiäre Club- & Feier-Atmosphäre zu schaffen.
Das Ziel ist es, ein langfristig angelegtes Konzept mit Wiedererkennungswert und durchgehendem roten Faden zu etablieren – sowohl auf die Kommunikation nach außen als auch auf die Bookings bezogen.
Exklusiv gehalten, ohne viel Schnick Schnack, mit Fokus auf die Musik und qualitativ guten Bookings.
Eine begrenzte Anzahl an Gäste, ein Headliner, Playtimes von min. 2 Stunden und die DJ-Booth mittendrin.

 

Warum die DJ-Kanzel in die Mitte?

Damit versuche ich eine familiäre Atmosphäre zu schaffen von der jeder etwas hat. Sowohl die Acts, als auch die Gäste.
Da ich selbst seit einigen Jahren auflege, weiß ich wie viel Spaß es machen kann, als DJ Teil der Gäste zu sein, zusammen mit ihnen zu feiern und sich einfach komplett auf den Abend einzulassen.

Was macht für dich eine gute Party aus?

Ich denke die Zeiten in denen man einfach ein paar DJs bucht und eine Facebookveranstaltung erstellt sind vorbei.
Die Clubkultur verändert sich stetig. Auch die Anforderungen an einen Club, nehmen in Zeiten von „Jeder ist Veranstalter“ zu und es gibt ein regelrechtes Überangebot.
Hier wünsche ich mir mehr neue Ideen & Konzepte sowie mehr Bereitschaft Dinge anders zu machen und damit auch ein gewisses Risiko einzugehen.
Nur so bleibt ein Club auch langfristig attraktiv und behält nicht nur sein Stammpublikum, sondern zieht auch die Aufmerksamkeit neuer potentieller Besucher auf sich.
Durchdachte Konzepte und ein erkennbarer roter Faden bleiben langfristig attraktiv.

 

 

Woher nimmst du den Mut?

Wie schon gesagt, liebe ich es Ideen zu verwirklichen und sich nicht immer an die Regeln & Normen zu halten. Auch das Risiko einzugehen etwas Neues zu schaffen, treibt einen an und motiviert immer wieder aufs Neue!
Ich habe hier in kurzer Zeit einige tolle Menschen kennengelernt und ich freue mich auch hier in Zukunft einige spannende Projekte umzusetzen.
Und wenn man mal scheitert – daraus lernen und das nächste Mal besser machen!
Die erfolgreichsten Menschen sind die, die am meisten Fehler gemacht und aus ihnen gelernt haben.

Wie gehst du das Promoten der Veranstaltung an?

In Zeiten der Informationsflut gar nicht mehr so einfach. Hauptplattform ist nach wie vor Facebook – aber auch hier wird sich die nächsten Jahre einiges ändern.
Dazu versuche ich bei der Kommunikation als auch im Line-Up lokale Partner, DJs und andere Promoter zu integrieren.
Sich absprechen, gegenseitig supporten & Rücksicht aufeinander nehmen sind schon die halbe Miete.
Je besser das Konzept, desto weniger Werbung ist langfristig nötig, bzw. sollte nötig sein.

Danke für eine erheblichen Worte Raphael und ich freue mich schon auf die nächste Party! Wenn du mehr zu Raphael und Intimate erfahren möchtest, dann klicke HIER.

 

Ähnlicher Artikel:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.