I serie I Tizian und die Schallfabrik

Schallfabrik- Rikkart

 

Tizian und die Schallfabrik kenne ich schon so ca. zwei Jahre, letzte Woche kam ich aber erstmals auf die Idee, ein kleines Interview mit Ihm zu führen.

Für das Auge gibt es natürlich auch wieder ein paar Bilder, welche jedoch fast so alt sind, wie wir uns kennen. (also wunder dich nicht, wenn du nicht zu 100% den Rikkert von Heute in den Bildern erkennst)

Wir haben eine kleine FaceTime Session eingelegt und das Ergebnis kannst du jetzt mitlesen:

 

Hey Tizian, ich hoffe es geht dir gut? Vielleicht wäre es ganz cool, wenn du dich kurz, für die Menschen, die dich nicht kennen, vorstellen könntest.

Ich heiße Tizian Haas, bin 26 Jahre alt, studiere „Umweltingenieurswesen“ in Kassel. Ich sammle Platten und lege nur mit Vinyls auf und bin Mitgründer der „Schallfabrik“.

 

 

Wie bist du zur Musik gekommen?

Als Kind habe ich, wie ein Großteil der Kids in unserem Dorf ein Instrument gelernt, genau genommen sogar zwei.
Ich habe in der Musikschule mit Melodika begonnen und anschließend bis ich ca. 13 Jahre alt war Akkordeon gespielt.
Als ich in meine schwierige Phase kam, wie meine Eltern behaupten, habe ich aufgrund der Popularität angefangen Punk und andere Rockmusik zu hören.
Im zarten Alter von 16 Jahren bin ich wie üblich auf die Kirmes(Dorfparty) gegangen und habe dort meine ersten Erfahrungen im „Nachtleben“ gemacht. Wenn man ehrlich ist, haben diese Veranstaltung nicht wirklich was mit Nachtleben gemeinsam.
Heute muss ich fast sagen, zu meinem Glück gab und gibt es einen kleinen Kulturverein bei uns auf der Ecke, der Raum geschaffen hat für andere Musikrichtungen, wie z.B. Techno.

Ich habe am Anfang nicht wirklich gewusst was dort eigentlich alles abgeht, habe es aber geschafft mich auf diese Stimmung und eben auch auf die Musik dort einzulassen.
Die Musik bei diesen Partys war sehr hart und düster und richtig schnell – unter 150 BPM lief da nichts.

In diesem Umfeld bin ich in die Szene reingewachsen und habe seither selbst auch eine musikalische Entwicklung durchgemacht.
In dieser Entwicklung habe ich vor ca. 5 Jahren selbst angefangen mit dem Auflegen und spiele seit 1,5 Jahren Only Vinyl. Für mich war relativ schnell klar, dass ich Vinyl spielen möchte.
Eine Platte kann ich anfassen und ich habe zu jeder einzelnen, obwohl meine Sammlung noch klein ist, eine Art Beziehung. Außerdem verschwinden meine Titel nicht in irgendwelchen Ordnern, die man sich nach einem halben Jahr auf dem PC nicht mehr ansieht. So kommt es, dass ich auch ältere Stücke für mich wieder neu entdecke und Freude an Ihnen habe.

 

Hast du Rituale vor einem Auftritt?

Vor einem Auftritt trinke ich für Gewöhnlich direkt vor der ersten Platte 1-2 Jägermeister mit meinem Freunden die mitgekommen sind – Cheers!

 

Was ist dir beim auflegen wichtig?

Wenn ich Spiele ist es mir besonders wichtig, dass ich eine Geschichte erzähle, und der Funke überspringen kann. Die Verbindung zu den Leuten ist mir persönlich immens wichtig und gehört einfach dazu, denn wie soll ich meine Geschichte erzählen und mit Leben füllen wenn keiner Sie versteht?
Im Rahmen dessen habe ich einfach Spaß und bin in diesen Moment ausgeglichen und oft auch etwas nervös zugleich… 😀

 

Schallfabrik- Rikkart

Was ist die Schallfabrik und wie ist sie entstanden?

Julian Hampl aka Kupfersulfat, Dave Fischer aka RaveDave und ich haben dieses Kollektiv gegründet, nachdem wir unserer altes Kollektiv nach Unstimmigkeiten, die vorwiegend in Organisation und Ausrichtung der veranstalteten Partys lagen, verlassen haben.
Wir verstehen uns als freies Kollektiv die einfach Bock haben etwas Cooles zu machen und Musik lieben. Wir definieren uns ein Stück weit darüber, dass wir treue Anhänger des Vinyls sind und eben Sound spielen, der nicht generisch ist, wie eben angesprochen.

Letztlich ist uns aber egal, wer mit welchem Equipment spielt. Hauptsache der Sound stimmt.

 

Schallfabrik- Rikkart

Was ist dir an einer Party wichtig?

Auf einer Party sind mir in aller erster Linie die Leute wichtig, die dort sind. Ich freue mich über jeden einzelnen, der einen Zugang zu elektronischer Musik hat, sich in der Szene bewegt und daran Freude hat, ob als Gast oder eben als DJ.

Weiter sollte die Musik auf einer Party nicht kommerziell sein. Ich finde Musik, die bewusst darauf angelegt ist möglichst vielen Leuten zu gefallen, geht oft die Individualität des Produzenten verloren und versinkt so im Einheitsbrei, der gerade angesagt ist.
Insgesamt sollte auf einer Party noch ein Konzept erkennbar sein, das den Abend insgesamt zu einem runden Erlebnis macht.

 

Gibt es zukünftige Projekte?

Bisher haben wir lediglich mit anderen Kollektiven kooperiert und nun haben wir in Kooperation mit dem ARM in Kassel, dafür möchte ich mich an dieser Stelle im Namen von uns Allen vielmals bedanken, unsere erste eigene Party mit einem DJ aus London. – Mark Broom.
Neben ihm sind auch viele bekannte Gesichter aus Kassel dabei, wie „Marky, Ces’t Clerc, Basti Fabel und Georg Barrel“. Ebenfalls sind gute Freunde aus der Heimat (DJ Wasa & LarrySmooth) hinter den Decks und geben wie wir im ARM ihre Premiere. Darauf freuen wir uns einfach und sind guter Dinge einen super Abend mit vielen Freunden, bekannten Gesichtern, guter Musik und allen anderen, die Bock haben, das ARM und uns zu besuchen.

 

 

Welche Tipps kannst du Menschen mitgeben, die ihre Ziele erreichen wollen?

Ich selbst bin jetzt auch nicht wirklich lang dabei, aber ich denke, dass die Leute, die Bock haben Musik zu machen oder generell ihrer Leidenschaft nachgehen wollen, sich selbst einfach ausprobieren sollten. Dabei sollte man versuchen sich auf allen Ebenen zu entwickeln und sich selbst dabei treu zu bleiben.

Auf lange Sicht gesehen, wird man ganz automatisch seinen eigenen Style finden, dann wird die ganze Sache auch Cool.

 

Ein paar Grüße zum Schluss?

Was ich immer schonmal machen wollte ist meine Mama zu Grüßen und, weil Papa sonst meckert, Ihn auch – Ihr seid die Besten! <3 😀

Ansonsten gehen Grüße an alle meine Freunde, die Jungs der Schallfabrik, Leute, die Bock auf Techno haben, Vinyl- und MP3 Liebhaber und an jeden, der sich die Zeit genommen hat sich hier meine Grüße durchzulesen 🙂 – Wir sehen uns am Freitag im ARM!

 

Schallfabrik- Rikkart

 

Die Schallfabrik findest du auf Facebook und natürlich ist Tizian auch auf Mixcloud 

 

Ich hoffe, der Beitrag hat dir gefallen! 🙂

Schreib mir doch gerne deine Meinung als Kommentar.

Bis nächste Woche,

Rikkert.

 

4 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.