I serie I Eine Nacht mit… AKA AKA

 

Hey meine Lieben,

heute habe ich mal wieder einen kleinen Reise- und Partybericht von der SEMF in Stuttgart für euch. Ich war dort um Hannes & Holger von AKA AKA während ihres Aufenthaltes zu fotografieren. Das gute Lineup und den Wochenentrip wollten sich auch Nadine und zwei Kumpels nicht entgehen lassen, also haben wir sie ins Auto gepackt und mitgenommen. Fertig war der perfekte und chaotische Roadtrip!

Eigentlich möchte ich ja immer Sonntags einen neuen Blogaritkel veröffentlichen, da aber Sonntag, also morgen Weihnachten ist, überlasse ich Mr. Jesus den Vortritt für seinen Ehrentag. 😉

ABFAAAAHRT!

Vor der Abfahrt am Bahnhof sind wir noch schnell in den Zeitungsladen gesprungen um das neue „DJMAG“ zu kaufen. Voller Vorfreude auf den Artikel mit meinen Bildern über Kaiserdisco ging die wilde Fahrt dann auch schon los.

Erstmal mit dem ICE Richtung Fulda, auch ohne Reservierung hatten wir wieder ein Abteil ganz alleine. Dort wurde dann erstmal der Artikel gelesen und natürlich habe mich auch schon ziemlich stark gefreut 🙂 (das Video zur Reaktion findest du auf meiner Facebookseite).

In Fulda haben wir einen Zwischenstop beim lieben Strubinator und seiner Frau eingelegt, ziemlich viel gebrainstormt,  gequatscht um dann Samstag morgen nach ganz wenig Schlaf von unserem Kumpel Dj Accentbuster abgeholt und nach Stuttgart mitgenommen zu werden.

Dort angekommen , ging es erstmal ins Hotel, duschen und frisch machen. Unser Zimmer war unglaublich schön, super modern und das gesamte Hotel war an sich schon sehr schick und lag pervers direkt gegenüber vom Flughafen und auch den Messehallen, sprich der Location des SEMF´s.

Anschließend haben wir noch einen größeren Spaziergang durch Stuttgart gemacht, denn egal wo wir sind, ein wenig Kultur muss sein! Abgesehen davon, war keiner von uns vorher in Stuttgart gewesen.

Neben dem Feuersee, dem neuen Schloss und Stuttgarts Einkaufsmeile kam mir „Stuttgart 21“ in den Kopf.  So haben wir dann am Ende unseres Sightseeing Ausflugs noch eine Weile mit einer netten Dame, welche mit ihrem Team schon seit 7 einhalb Jahren, 365 Tage im Jahr gegen das Projekt kämpft, gequatscht und uns mal zum Thema richtig aufklären lassen. (Sehr interessant und bewundernswert, dass sie schon so lange durchhalten!)

Wusstest du? In Baden Württemberg ist es verboten öffentlich auf der Straße Alkohol zu trinken und nach 22 Uhr bekommst du nur noch in Kneipen und Clubs alkoholische Getränke! Also immer schön uffpasse 😛

 

SEMF – Stuttgart Electronic Music Festival

Nach einem leckeren, aber nicht typischen Abendessen ging es dann nochmal schnell ins Hotel und dann ab auf das Festivalgelände.

Die ersten zwei Stunden hat uns Laurent Garnier bzw. später zusammen mit Karotte in seinen/ihren Bann gezogen und schön tanzen lassen. Anschließend ging es kurz rüber zum nächsten Floor, denn dort spielte Sven Väth. Leider war ab diesem Zeitpunkt auch das Gelände bzw. die einzelnen „Floors“ sehr überlaufen und nicht mehr sonderlich viel Platz zum Tanzen, ohne andauernd berührt bzw. angestoßen zu werden.

Das ist ja für mich wirklich ein Killerkriterium einer guten Party…

Naja so gegen 2:30 Uhr ging es kurz zurück ins Hotel, Hannes von AKA AKA holen.

Mit ihm ging es dann erstmal in die „Katakomben“ des Backstages, wo wir auch Holger und weitere Künstler trafen.

 

Vor dem Auftritt haben wir uns dann nochmal zusammen das Festival angeschaut und auch mal bei der lieben Klaudia Gawlas und Nina Kraviz auf der Bühne vorbeigeschaut und ein wenig ihren Klängen gelauscht.

Von 5 – 7 Uhr haben dann die Jungs denn „Yellow Floor“ abgerissen und Hannes hat sich sogar noch ausgezogen 😛 Abschließend wurden noch Autogramme geschrieben, mit den Fans gequatscht und dann ging´s weiter in den Kowalski zur Afterhour. Für uns aber nicht, denn drei Stunden später ging es bereits weiter nach Kassel.

 

 

Die Rückfahrt

Eigentlich sollten wir um 10 Uhr losfahren, damit wir pünktlich in Kassel bei unserem nächsten Termin sind und gleichzeitig danach noch rechtzeitig unseren Anschlusszug nach Hamburg bekommen. Natürlich kam es anders als geplant und durch ein doofes Maleure wurde die Fahrt nachher noch ziemlich stressig, sodass wir Tickets umbuchen mussten und dann den Zug auf die Minute genau erwischt haben. Eine Menge Stress und das nach so einem langen Wochenende ohne Schlaf! Du kannst dir bestimmt vorstellen, wie wir uns gefühlt haben 😀 Aber Ende gut, alles gut!

Während der Rückfahrt mit dem Zug konnte ich dann langsam entspannen und mich dann auch den ersten Bildern des Wochenendes widmen.

 

FAZIT

Es war ein super geiles Wochenende, anstrengend aber mehr als spaßig! Als Besucher würde ich die SEMF nur noch besuchen, wenn weniger Tickets verkauft werden oder sie die Floors noch größer gestalten. Zum Arbeiten gerne nächstes Jahr wieder und auch Stuttgart hat mich sehr zum Positiven überrascht. In das Mövenpick-Hotel würden wir auch gerne wieder, aber nächstes Mal mit mehr Zeit für den Wellnessbereich.

Ich hoffe der Beitrag hat dir gefallen und ich konnte dich mit auf die Reise nehmen? Lass es mich doch mal in den Kommentaren wissen! 🙂

 

 

Hier findest du den Blogbeitrag von unserer letzten Reise nach Holland zur Qlimax:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.